Das beliebteste Bier in Deutschland

Was ist wohl das allererste, über das wir in unserem nagelneuen Büdchen-Blog schreiben sollten?
Richtig. Bier.

 

Das beliebteste Bier

Und zwar nicht irgendein Bier, sondern der Geheimfavorit unter den Bieren, die ihr euch am Büdchen holt. Das beliebteste Bier Deutschlands. Na, von welchem Bier sprechen wir wohl?
Die Brauerei, die diesen Klassiker mit einem Alkoholgehalt von 5,1%, einer Stammwürze von 12,3% und mit besonders weichem Brauwasser braut, existiert seit ihrer Gründung in 1791 schon weit über 220 Jahren. Sie ist beheimatet im Schwarzwald in Baden-Württemberg und die Gründung erfolgte durch…na, wen?…klar, Mönche. Benediktiner, um genau zu sein. Und zwar bei der Gaststätte „Zum Rothen Haus“, die noch über 100 Jahre älter ist als die Brauerei. Der Look ist seit Einführung der 0,33l-Flasche im Jahr 1956 annähernd gleich geblieben: Der Flaschenhals ist eingehüllt in Goldfolie und das Etikett zeigt Tannenzapfen.

Habt ihr’s erraten?
Ok, wir spannen euch nicht länger auf die Folter und lösen auf:
Die Rede ist von Rothaus Tannenzäpfle!

Tannenzaepfle-Bierflasche

 

Kleinere Brauerei – aber sehr beliebt!

„Zäpfle“ ist wiederholt zum beliebtesten Bier Deutschlands gewählt worden. Zwar nicht nach verkauften Litern, da liegen natürlich die großen bekannten Marken vorn, aber nach dem Urteil von Verbrauchern, die in einer groß angelegten Umfrage mit ganzen 900.000 Teilnehmern unter anderem Qualität, Preis-/Leistungsverhältnis und Weiterempfehlungsbereitschaft bewertet haben.

Erst auf den Plätzen 2-5 folgen Krombacher, Erdinger, Franziskaner und Radeberger. Dass keine Marke aus dem Rheinland unter den Top-Platzierten landet, treibt uns persönlich zwar Tränen in die Augen, aber insgeheim kamen wir uns schon immer ein wenig cool und rebellisch vor, wenn wir am Büdchen stattdessen zu Tannenzäpfle gegriffen haben.

Artikel zur Studie dazu findet ihr hier:

Im Express-Artikel findet sich übrigens auch ein Link zur ausführlichen Studie von YouGov. Die ist deshalb für euch interessant, weil die beliebtesten Marken auch in ganz anderen Kategorien aufgelistet sind und uns Büdchen-Liebhabern das bestätigen, was wir sowieso immer schon wussten: Ritter Sport (Kategorie „Snacks“), Rotkäppchen (Sekt) und Haribo (Süßwaren). Hier haben sich also im Gegensatz zum Bier eher die Großen durchgesetzt.

Apropos „die Großen“: Rothaus gehört nicht zu einem der großen internationalen Brauereikonzerne, die munter eine Marke nach der anderen kaufen, sondern ist eine von drei Staatsbrauereien, die in Deutschland existieren. Wer Tannenzäpfle trinkt, unterstützt also keine Finanzinvestoren, sondern mit jedem Schluck direkt den öffentlichen Haushalt.

Im Vergleich zu anderen Biermarken sind die Biere von Rothaus zwar nicht ganz billig, aber immer noch wesentlich bezahlbarer als so manches fancy Craft Beer. Der Beliebtheit hat’s jedenfalls absolut keinen Abbruch getan.

Solltet ihr Tannenzäpfle nicht in eurem Büdchen finden oder lebt ihr generell in einer Kiosk-freien Zone, solltet ihr mittelfristig ohnehin umziehen. Bis dahin findet ihr Tannenzäpfle aber auch online, z.B. hier:

Das Büdchen - Beste Kioskware im WebScotch im Glas